Alison Blunt
Alison Blunt
Heimo Puschnigg
Heimo Puschnigg
Photo by Josef Klammer
Manfred Stern
Manfred Stern
Photo by Josef Klammer

Blunt - Puschnigg - Stern

Der Idee der ewigen Progression der Musik steht das Melos, das wirkliche Melos, quasi als (eine) ewige Alternative des musikalischen Credos gegenüber. Der Kompositeur und Zwölftonzeugwart Heimo Puschnigg hat nun eben dieses Melos ins Zentrum seiner Arbeit gestellt. Ihn interessieren also nicht der Ton und seine materiellen Eigenschaften, sondern die Beziehungen zwischen den Tönen, die Intervalle, das immaterielle Bewegungsmoment.

Die zwölf Töne in wohltemperierter Stimmung sind es, die Form und Inhalt seiner Musik bilden, einer Musik, „die melodisch gedacht ist und das Ganze versucht“. Für Kenner: “Die erste Zwölftonreihe in der Geschichte“, so Puschnigg, „der Dodekaeder aus Josef Matthias Hauers Opus 19 sowie 144 Permutationen dieser Reihe, liefern die Struktur zur Improvisation“. Transformation statt Translation gibt der versunkene Pianist als Parole für dieses zeitlose Trio aus.

Alison Blunt - violin
Heimo Puschnigg - piano
Manfred Stern - flute

close