James Dunn
James Dunn
Jane Dickson
Jane Dickson
Seppo Gründler
Seppo Gründler

Dunn - Dickson - Gründler

Wenn musikalische Synergie in Verzug scheint, empfiehlt es sich stets, den Background ihrer Einzelteile, also jenen der Musiker, zu beleuchtend. Je nun, Seppo Gründlers Leitformel als Musiker, nämlich „Tun, was geschieht“ (© Robert Musil) mag ohnehin auch für seine Londoner Kollegen James Dunn und Jane Dickson gelten. Ersterer, ein Klangkünstler, Sounddesigner und Elektronikmusiker, wird diesfalls sogar einen Tinnitus Analyser - was immer das ist - zum Einsatz bringen. Letztere, eine Pianistin, die akustische Instrumente mit allerhand Live-Elektronik ausbaut, forscht zudem noch akribisch an Notationsmöglichkeiten für Live-Elektronik. Gitarrist Gründler selbst schätzt keine Vorgaben als Improvisationsmusiker, akustische Dramaturgie entwickelt er unmittelbar aus der Entfaltung von Sound und Spieltechniken. Es ist der Moment, der in der Konfliktzone zwischen Spielfluss und Struktur entscheidet.

James Dunn - curcuit bent electronics / tinnitus tester
Jane Dickson - inside piano
Seppo Gründler - guitar, electronics

close